Magazin
N E W S

Dezember 2017
Nr. 227


Bestellung

Download the MEDIA BIZ app from the Apple newsstand (iOS 11 and Android available soon) free of charge.
The MEDIA BIZ App includes coverage for English speaking readers.
What remains of these days

Die neue Spezialsektion Film+Video im Rahmen der Photo+Adventure in Wien wurde vom Publikum und den Ausstellern bestens angenommen, vor Ort und - dem Zeitgeist entsprechend - via Live-Event auf mehreren Kanälen im Internet. Eine Rückschau von Wolfgang Ritzberger.

Volker Burow (Avi" sys) und Johannes Loreck (Canon)
präsentierten das Angebot von Canon im Live-Feed.

Foto: Elisabeth Uhl

Prominente Vortragende wie Aron Tiffen etwa oder Dedo Weigert, aber durchaus auch glaubwürdige Vertreter der jüngeren Generationen füllen Säle rasch. Die Branche versammelt sich, um Expertenwissen aufzusaugen, aber auch um sich mit Menschen in der realen Welt zu vernetzen. Hierzulande hat sich eine Lücke aufgetan, auch weil die einst legendären, immer sensationell gut besuchten Roadshows diverser Hersteller, die gleichzeitig als inoffizielle Branchentreffs empfunden wurden, längst der Vergangenheit angehören.

Als die Photo+Adventure vor einigen Jahren dem Thema Video immer mehr Aufmerksamkeit zollte und mit Philipp Bloom auch einen richtigen DoP als Vortragenden nach Wien holte, war das Interesse geweckt. Und keiner der Beteiligten, weder die beiden Initiatoren der Photo+Adventure, Thomas Wiltner und Oliver Bolch, noch die Media Biz Redaktion mussten sich dieses Vorhaben „schön reden“. Und obwohl dieses erst Anfang des Jahres offiziell rausgetragen wurde und einige Branchenvertreter sich erst Mal anschauen wollten, was da so entsteht, erkannten erfreulich viele das Potenzial, packten ihre Gerätschaften in Kisten und Cases und scheuten keine Mühen, um einen professionellen Auftritt auf das Messeparkett zu legen.

Erfrischend unkompliziert zogen alle bei dem gemeinsam mit MEDIA BIZ gestalteten Live-Programm auf der Bühne an einem Strang, das via soziale Medien rund 150.000 Viewer erreichte. Die technische Umsetzung erfolgte durch das Set-up von Michael Ardelt, am-t Audiovisuelle Systemtechnik und seinem Team; vom Beschallungston wurde das Signal der Bühnenmikros für den Live-Feed abgezweigt und durch Raummikros ergänzt. Die Bilder wurden mit den von Canon und Panasonic ausgestellten Kameras aufgenommen, die von Mitarbeitern von Avi•sys und AV-Professional betreut wurden. Mit einem Tricaster Mini von Etas wurde daraus ein Live-Event, das über einen Router eines Mobiltelefonie-Anbieters vor Ort installiert wurde.

Beide Welten
Canon bildete mit seinem zentralen Messestand beide „Welten“ der Messe umfassend ab, mit Fotoapparaten und einem umfassenden Line-up an Cine- und Pro-AV-Cameras und zahlreichen Produkten aus dem Portfolio von Avi•sys. Schließlich hat Canon vor mehr als zehn Jahren mit der D5 Mark II dazu beigetragen hat, dass die Grenzen zwischen diesen beiden Welten zu verschwimmen begannen. Im Gespräch auf der Live-Bühne mit Nino Leitner und Stephan Mussil erörterten die beiden den Verlauf dieser Entwicklung. Heute versteht sich Canon als Pionier, aber vielmehr noch als sehr breit aufgestellter Anbieter; mit im Portfolio sind bei Canon ja auch hochklassige Objektive für beide Welten. Volker Burow und Johannes Loreck präsentierten das Angebot von Canon im Live-Feed als „Erlebnispfad“, der sich durch den beindruckenden Messestand schlängelte und auf der Touch & Try Bühne, wo die Kameras der verschiedenen Hersteller aufgebaut waren, endete. 

Neu aufgestellt und doch bewährt
Als Publikumsmagnet am bereits in der CI der neuen Geschäftsführung gebrandeten Stand von AV-Professional, wo eine LED-Videowall mit 2,97 Millimetern Tiefe beeindruckende Bilder lieferte, erwies sich erwartungsgemäß Panasonics EVA1. David Knapp: „Wir waren mit den Herstellern Sony, Panasonic, Blackmagic und vielen anderen Produkten vertreten, haben Neuheiten von der IBC aus Amsterdam mitgebracht, unter anderem auch solche, die noch gar nicht erhältlich oder erst seit kurzem auf dem Markt sind. Endlich gibt es auch in Wien eine solche Messe.“ Gemeinsam mit Nino Leitner stellte David Knapp im Live-Feed die neuen Kameras von Panasonic und Sony vor, ein launiger Tech-Talk über Features und Möglichkeiten, die die Kameras bieten. Mit am Stand von AV-Professional waren auch die Funk-Spezialisten aus Oberösterreich: Dwarf Connection mit dem HDMI Funk DC-Link-MR1Pro und dem Interkomfunk DC-Link-XR1COM.

Positiv überrascht
Andrang aus beiden Welten erlebten auch Aussteller, die damit so nicht gerechnet hatten. Florian Granderath, CaSu Camera Support, der unter anderem das Tango Kit, Tango Roller, den kompakten Jibarm E Jib und den LapTop Dolly Version2 erstmals in Wien präsentierte: „Das weite Spektrum vom begeisterten Amateur bis zum Profi in den Bereichen Foto und Film mit ernsthaftem Interesse an unseren Produkten habe ich so nicht erwartet. Ich bin sicher wieder dabei.“
Inteca präsentiert erstmals seine Cinetile-LED-Systeme in Wien. Obwohl die flexiblen, einfach zu transportierenden und schnell aufzubauenden LED Lichtlösungen nicht auf den Einsatz im Filmbereich beschränkt sind, war Thomas Ullrich, Inhaber der Firma, doch positiv überrascht über das große Interesse aus der Fotowelt: „Wir haben wichtige Kontakte in Österreich geknüpft und sind mit unserem LED-Licht ab jetzt auch in Österreich im Rental-Bereich und bei Händlern vertreten. Wir waren gerne hier und werden sicher wiederkommen.“ Inteca baut ihre Lichtlösungen übrigens selbst und ist als Hersteller und Lieferant auch für andere namhafte Firmen tätig. Die von ihnen entwickelten SmartWings  sind LED-Panels auf Textilbasis, ähneln optisch den KinoFlows und sind komplett unempfindlich. Die Butterfly-LedZ, erhältlich in zwei Varianten, sind mit 100 oder 81 LED Modulen bestückt. Mit den Maßen 120x120cm (4‘x4‘) sind sie genau an die häufig am Set verwendeten Butterfly Rahmen angepasst. Das Textilnetz ist so leicht, dass es mit Seilen, Kabelbindern oder Gummispanngurten individuell befestigt, im Extremfall sogar mit Gafferband an die Wand geklebt werden kann. Das Podium der Bühne wurde mit einem Butterfly-LedZ beleuchtet.
Der Auftritt von Etas war voll und ganz Drohnen von DJI gewidmet, inklusive „Flugzone“ am Stand. Die Angebotspalette ist groß, von der Drohne, mit der man ohne spezielle Genehmigung fliegen darf, bis zum hochprofessionellem Gerät, für dessen Betrieb es eigentlich Profi-Piloten braucht. Für das nächste Jahr kündigt Alexander Marik an, mit mehr Angeboten aus dem Bereich Film und Video ankommen zu wollen.
DigiRental Wien zeigte den 4k Field Monitor, für den sich auch etliche Fotografen interessierten, und die High Speed Kamera von P+S.   
Frédéric Kaczek hatte sich erst kurz vor Messebeginn entschlossen, sein KFLECT-RLS (KFlect-Reflect Lighting System) auszustellen und war deshalb mit seinem Stand nicht im, sondern nur nahe bei der Sektion Film+Video positioniert. Dabei zu sein, hat sich für ihn als völlig richtige Entscheidung herausgestellt. Einerseits aufgrund des großen Interesses von Filmschaffenden und von Profifotografen an seiner flexibel einsetzbaren Lichtlösung und andererseits aufgrund der Vernetzungsmöglichkeiten, die sich ihm auf der Messe erschlossen hatten.
Ebenfalls kurz entschlossen war pro.media und brachte den Kamera-Slider von Waterbird zur Messe.
Am Stand des Großimporteurs Foto Escher waren als Teil des breiten Angebotes die neuen Cine Primes von Sigma zu sehen.
compagnon Bags, spezialisiert auf Kamerataschen, die nicht aussehen wie herkömmliche Kamerataschen, stellte hier erstmals aus: „Die Photo+Adventure war eine großartige Messe für uns, es war einfach unfassbar, wie viele Menschen bei uns am Stand waren. Wir haben hier wichtige Kontakte geknüpft und kommen gerne wieder.“
Ein besonders spannendes Thema behandelte Marc Miletich, Eigentümer der Firma Sonovista (www.sonovista.com): die Dramaturgie von Unternehmen und Organisationen und den Einsatz von audiovisuellen Medien für diesen Zweck. Seine These, die Empathie auf Seiten des Publikums entsteht durch eine Hürde, mit welcher der Protagonist konfrontiert wird.
Die zahlreichen Hürden des ersten Jahres wurden sichtlich genommen, die Hürden für das kommende Jahr sind sicher schon aufgestellt, daher:

Save the Date:
23. + 24. November 2018, Messe Wien

Photo+Adventure wieder mit Film+Video
www.photoadventure.at/pa/film-video/
    ZURÜCK ZUM INHALT